standheizungs-shop.de - Ihre Standheizung vom Profi

Standheizungen wärmen effizient und schonend…

Verbringen Sie immer noch Ihre Freizeit mit Eiskratzen? Standheizungen dienen zum Beheizen der Fahrgastzelle von Fahrzeugen aller Art. Der Wasserkreislauf wird erhitzt, dabei wird der Motor vorgewärmt. Die entstandene Wärme wird über das original Fahrzeuggebläse in den Innenraum geleitet. Die Scheiben werden enteist und es entsteht ein angenehmes Raumklima. Der Motor startet Fahrzeug- und Umweltschonend warm.

Der Einbau ist denkbar einfach und lohnt sich auch für Gebrauchtwagen…

Für viele Modelle ist der Einbau mit Basis-Einbausatz möglich. Einfacher ist der Einbau aber mit fahrzeugspezifischen Einbausatz (inkl. Einbauanleitung).In unseren Online Shop erfahren Sie ob für Ihr Fahrzeug ein fahrzeugspezifischer Einbausatz verfügbar ist.

Steigern Sie den Wert ihres PKW’s…

Die angebotenen 4,2 KW Heizgeräte sind ideal für Kleinwagen,sowie für Fahrzeuge unter 2,0l Hubraum.Über 2,0l Hubraum sollten Sie die ebenfalls bei uns erhältlichen 5,2 KW Heizgeräte einsetzen.(Thermo Top C-B/Thermo Top C-D)

Wie lange benötigt eine Standheizung, um den Motor und den Fahrzeuginnenraum zu erwärmen?
Hier besteht eine starke Abhängigkeit zwischen der Außentemperatur, der Fahrzeuggröße sowie der Heizleistung des Heizgeräts. Eine Heizdauer zwischen 15 und 30 Minuten reicht jedoch je nach Gebläseeinstellung meist aus, um die Scheibe abzutauen und aus ungemütlichen Minustemperaturen eine komfortable Innenraumwärme zu erzeugen.

 

Existiert ein Nachweis für die erhöhte Sicherheit durch eine Standheizung?
Laut Statistik passieren im Winter die meisten Unfälle in den ersten 15 Minuten nach Fahrtantritt. Ursache hierfür sind eingeschränkte Sicht und verlängerte Reaktionszeiten bei niedrigen Temperaturen. Eine Standheizung bietet mehr Sicherheit und Komfort – an nasskalten Tagen und im Winter. Weitere Pluspunkte: Motor und Umwelt werden weniger belastet.

 

Wie viel Kraftstoff verbraucht eine moderne Standheizung pro Einsatz?
Webasto Standheizungen sind natürlich verbrauchsoptimiert und benötigen lediglich ca. 0,17 bis 0,21 Liter Kraftstoff bei einer Heizphase von 20 Minuten in Volllast. Circa 20 bis 40 % des genannten Kraftstoffverbrauchs werden durch den geringeren Verbrauch des vorgewärmten Motors kompensiert.

 

Was muss man beachten, wenn ein Fahrzeug mit Biodiesel betrieben wird?
Eine Webasto Standheizung funktioniert mit allen handelsüblichen Kraftstoffen. Pflanzenöl ist ungeeignet.

 

Wird durch den Einbau einer Standheizung die Fahrzeugeinstufung hinsichtlich der Abgasnorm berührt?
Nein. Die Schadstoffemissionen werden mit einem vorgewärmten Motor in der Regel deutlich reduziert.

 

Müssen Standheizungen regelmäßig von einem Fachmann gewartet werden?
Nein, jedoch empfehlen wir, das Heizgerät zu Beginn der Heizperiode fachmännisch prüfen zu lassen. Die Standheizung sollte ganzjährig einmal pro Monat für ca. 15 bis 30 Minuten eingeschaltet werden. Das gewährleistet eine lange Lebensdauer.

 

Muss eine Standheizung regelmäßig von einem TÜV-Sachverständigen geprüft werden?
Eine TÜV-Prüfung ist nicht mehr erforderlich, da jetzt in jedem Lieferumfang ein Faltblatt „EG-Typgenehmigung“ enthalten ist. Nach fachgerechtem Einbau und der Anbringung des Typgenehmigungszeichens auf dem Typschild ist dieses Blatt abzustempeln und zu unterzeichnen. Die ausgefüllte EG-Typgenehmigung ist dem Kunden auszuhändigen und im Fahrzeug mitzuführen. Diese Vorgehensweise ist nicht gültig bei Standheizungen ohne EG-Typkennzeichen.

 

Standheizungen benötigen auch Strom. Wie wirkt sich das auf das Bordnetz aus?
Auch in Sachen Stromverbrauch zeigen alle Webasto Standheizungen ein optimales Verbrauchs-Leistungs-Verhältnis. Dennoch sollte folgende Faustregel beachtet werden: Heizzeit = Fahrzeit.

 

Schaltet sich die Standheizung bei einer bestimmten Kühlwassertemperatur automatisch ab bzw. gar nicht erst ein?
Ja! Ist die maximale Temperatur erreicht, arbeitet das Gerät im sparsamen Teillastbetrieb oder es erfolgt eine Regelpause.

 

Lassen sich Standheizungen auch demontieren und in andere Fahrzeuge einbauen?
Ja, doch ist das meist aus technischen und wirtschaftlichen Gründen nicht sinnvoll. Denn die Standheizung steigert den Wiederverkaufswert eines Autos. Dagegen reichen die ausgebauten Teile meist nicht aus, um einen Einbau in ein anderes Fahrzeug komplett durchführen zu können. Hier bedarf es fahrzeugspezifischer Teile oder eines kompletten Einbaukits.

 

Was ist unter der Standlüftungsfunktion zu verstehen? Welche Vorteile bietet diese?
Mit der Standlüftungsfunktion können Sie auch im Sommer von den Webasto Standheizungen profitieren. Das Fahrzeuggebläse kann durch alle Webasto Bedienelemente eingeschaltet werden (dies funktioniert über eine Komfort-Vorwahluhr in Verbindung mit einem zusätzlichen Sommer- / Winterschalter). Frische Außenluft wird dabei in den Fahrzeuginnenraum
geblasen und ein Hitzestau wird so vermieden. Die Standlüftungsfunktion ist serienmäßig bei allen Webasto Geräten vorgehalten.
 

Wie wird die Standheizung gestartet?

Entweder per Zeitschaltuhr – kostengünstig und empfehlenswert, wenn das Fahrzeug zu regelmäßigen Zeiten genutzt wird, etwa jeden Morgen für den Weg zur Arbeit. Oder per Funkfernbedienung – Hier kann die Standheizung auf eine Entfernung von bis zu 1.000 m individuell gestartet werden. Die tatsächliche Reichweite hängt vor allem vom Einbau, der Bebauung und der Witterung ab. Oder per telefonischer Fernbedienung – Mittels eines Anrufs oder per Smartphone-App kann die Heizung auch über größere Entfernungen per Handy oder Festnetztelefon gesteuert werden (Netzabdeckung vorausgesetzt).

 

Verursacht eine Standheizung Geräusche?
Naturgemäß verursachen alle Standheizungen betriebsbedingte Verbrennungsgeräusche. Sie sind so gering, dass Webasto und Eberspächer Standheizungen für Tag- und Nachtbetrieb zugelassen sind.

 

Entsteht durch das Betreiben einer Standheizung Qualm oder Rauch?
Bedingt durch das Funktionsprinzip der Heizung kann es möglicherweise während der Start- und Stopp-Phase zu einer geringen Rauch- und Geruchsentwicklung kommen. Dies ist ebenso normal wie eine Wasserdampfbildung bei niedrigen Außentemperaturen.

 

Welches System ist das richtige: Wasser oder Luft?
Das hängt vor allem von Heizdauer und Einsatz ab. Für Pkws sind Wasserheizgeräte zu empfehlen, da sie einfach einzubauen sind und auch den Motor vorwärmen. Die Wärme wird über das fahrzeugeigene Lüftungssystem verteilt. In Lkw-Kabinen und Wohnmobilen, in denen auch übernachtet wird, empfehlen sich Luftheizgeräte – aufgrund ihres sehr niedrigen Stromverbrauchs und der vorwählbaren Innenraumtemperatur.

 

Mein Diesel ist ab Werk mit einem „Zuheizer“ ausgestattet. Was bringt mir das?
Zuheizer werden bei vielen Diesel-Fahrzeugen verbaut, deren wirkungsgradoptimierte Motoren nicht genügend Abwärme produzieren. Solange der Motor läuft, gleicht der Zuheizer bei Bedarf das Wärmedefizit aus. Der Zuheizer kann mit einem Aufrüstsatz kostengünstig zur motorunabhängigen Standheizung ausgebaut werden.